Resultate

07. März 2016
Transition bei chronischen Erkrankungen der Kindheit und Jugend
Junge Erwachsene mit einer chronischen Erkrankung werden oftmals nicht gut versorgt. Transition beschreibt den Prozess, der sie darauf vorbereitet, für ihr Leben und ihre Gesundheit im Erwachsenenalter Verantwortung zu übernehmen. Es ist die Aufgabe der medizinischen Betreuungspersonen, den Jugendlichen im Prozess der Transition zu unterstützen.

Zusammen mit dem Zentrum für Angeborene Herzfehler des Inselspital Bern wurde im März 2016 eine Übersichtsarbeit in up2date Pädiatrie veröffentlicht:

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0041-107502

15. September 2015
Projekt "Vitamin D Mangel"
Die Vitamin D-Versorgung in der Bevölkerung ist nicht ideal. Das Leben in geschlossenen Räumen, unter Glas und bei künstlichem Licht und die konsequente Nutzung von Sonnenschutz reduziert die Bildung von Vitamin D3 in der Haut. Ein Vitamin D-Mangel wird mit einer Vielzahl von Erkrankungen in Verbindung gebracht.

In 16 Hausarztpraxen der Region Luzern wurde bei 1682 unselektierten Patienten die Konzentration von 25-hydroxy-cholecalciferol im Blut gemessen.
Die Messung erfüllte bei 59% der Patienten die Kriterien eines Vitamin D-Mangels. Muskelschwäche und ein hoher Body Mass Index hingen mit einem Mangel zusammen. Im Winter lagen die gemessenen Werte wie zu erwarten unter denjenigen des Sommers.

Die Studie wurde im September 2015 in PLOS ONE publiziert: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0138613

Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Ärzten: Dres. Martina Buchmann, Arnold Eggerschwiler, Ernst Feusi, Markus Frei, Manuel Grahmann, Bernhard Häfliger, Markus Herold, Andreas Imobersteg, Heidi und Benedikt Kuster, Christoph Merlo, Werner Messerli, Reto Müller, Pascale Raddatz, Constanze Ross, Adelheid Schneider, Urs Schönenberger, Edith Schwegler, Gisela Steigerwald, Doris Suter und Kurt Züsli.